Numismatik-Cafe
https://numismatik-cafe.at/

1 Pfennig 1765 Goldabschlag
https://numismatik-cafe.at/viewtopic.php?f=50&t=7631
Seite 1 von 1

Autor:  südwester [ 28. Sep 2022, 20:52 ]
Betreff des Beitrags:  1 Pfennig 1765 Goldabschlag

Xaver als Administrator für seinen Neffen Friedrich August III.

1/4 Dukat 1765 Goldabschlag von den Pfennig-Stempeln, Kahnt 1060. Kl. Henkelspur, 0,83 g

Für den Jahrgang 1764 müßten wir unter der Frauenkirche graben, wieviele wurden wohl im Grundstein eingemauert?

Gruß zum Abend
Südwester

Dateianhänge:
1 Pfennig av.jpg
1 Pfennig av.jpg [ 81.04 KiB | 42132-mal betrachtet ]
1 Pfennig rv.jpg
1 Pfennig rv.jpg [ 104.37 KiB | 42132-mal betrachtet ]

Autor:  CoinGuy [ 10. Aug 2023, 13:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 1 Pfennig 1765 Goldabschlag

Eine wunderschöne Münze, welche man bis vor einigen Jahren noch für weit unter 500 EUR auch für gut erhaltene Stücke problemlos kaufen konnte. Spätestens seit Corona i.V.m. dem steigenden Goldpreis ist diese Münze endgültig zum Spekulations- und Anlageobjekt mutiert und für den normalen Sammler unerschwinglich geworden. Preise ab 750 EUR aufwärts sind üblich, den aktuellen Rekord für das unverschämteste Verkaufsangebot dürfte dieses darstellen:

https://www.breuer-muenzen.de/goldmuenz ... ennig-1765

Ach ja, vom Graben unter oder neben der Frauenkirche kann nur abgeraten werden, da das staatliche Schatzregal dort strenger verfolgt wird, als die verfassungsfeindlichsten Aussagen der AfD ;) Außerdem steht die Frauenkirche recht prominent frei auf dem Platz umgeben von Pflastersteinen, auf denen Tag und Nacht Touristen "rumlatschen"... wie der Sachse sagen würde.

Da lob ich mir Großbritanien, das leuchtende Beispiel für den archäologiefreundlichsten Umgang für Wissenschaft und alle(!) Bürger des Landes. Keine Woche vergeht dort, ohne dass nicht eine aktuelle Fernsehsendung zur prominentesten Primetime läuft, wo Wissenschaftler und Sondler gemeinsam neue Schatzfunde machen. Selbst Grundschüler werden bereits animiert, ihr Schulgelände zu erforschen und mögliche Funde zu Tage zu fördern (Angelsachsen, Römer, Normannen etc.). Die dort allseits bekannten Probesuchabschnitte vom 3x2 Metern sind auch mit Schaufeln schnell selbst gemacht. Und es wird stets wird darauf geachtet, den Rasensoden wiederzuverwenden... eben typisch England :D

Autor:  Andechser [ 10. Aug 2023, 15:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: 1 Pfennig 1765 Goldabschlag

Das funktioniert in Großbritannien auch nur deswegen, weil dort Funde konsequent gemeldet und selbst in Sucherforen die schwarzen Schafe nicht geduldet werden. In Deutschland ist hingegen das genaue Gegenteil zu beobachten und das war selbst in Bayern so, wo bis Mitte diesen Jahres noch die Hadrianische Teilung galt. Erst zum 1.7.23 wurde in Bayern ein Schatzregal eingeführt.
Dass man nicht einfach überall graben darf, wo man möchte, ist völlig richtig. Bekannte und zu vermutende Denkmäler müssen einfach geschützt werden, da die Funde eine viel größeren Wert haben, als ihren reinen Geldwert. Auch die Grundstückseigentümer sind keine Freunde von Leuten, die einfach auf ihrem Grund anfangen zu graben und verschwinden und damit häufig nichts als Kosten und Ärger für den Grundstückseigentümer zurücklassen.

Beste Grüße
Andechser

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/