Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 12. Nov 2019, 05:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 26. Dez 2009, 02:32 
Offline
Magister

Registriert: 23. Jun 2009, 22:36
Beiträge: 90
Hallo Freunde,
endlich stellt Ihr meinen Lieblingskaiser vor. Wer weiß, wie die Geschichte mit dem Siegeszug des Christentums gelaufen wäre, wenn dieser fähige Mann statt nur etwas mehr als zwei Jahre, zwanzig Jahre an der Macht gewesen wäre. Er war der letzte, der den Christen nochmal kräftig eingeheizt hat. Sei`s drum, Ihr habt ein paar wundervolle Stücke vorgestellt, helcaraxe, ein tolles Constantinopel Stück, auch das Arles Stück von sulcipius ist wunderbar, ebenso die Juliane von Harald und Münzenputzer. Ich finde übrigens, Ihr tut Letzterem etwas Unrecht, denn sein Julian ist doch erstklassig gereinigt, und ob er mit Sand noch besser ausgesehen hätte, ist wohl eher Ansichtssache. Ich jedenfalls finde die Münze so wie sie jetzt aussieht tadellos.
Ich stelle Euch mein ganz gewöhnliches Sirmium AE3 vor, an dem ich jedoch ob seiner guten erhaltung sehr hänge.


Dateianhänge:
DSC00774JPG.jpg
DSC00774JPG.jpg [ 68.17 KiB | 4095-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 26. Dez 2009, 08:21 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 29. Apr 2009, 21:39
Beiträge: 2024
Hallo imperator!
Neben dem klasse Portrait hat die ja eine feine "Schokoladepatina", macht richtig Appetit zum reinbeißen. :o
So eine Patina gibt es unter meinen Fundmünzen leider kaum.

Grüße
Harald

_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 12:14 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 4. Apr 2009, 13:57
Beiträge: 1112
Bilder: 0
Reinigen oder nicht, das ist hier die Frage?
Bei einer "Sandpatina" gehen die Meinungen auseinander, war immer so und wird immer so sein :mrgreen: Geschmäcker sind eben verschieden, ich gebe dem einen und dem anderen Lager recht, es kommt immer auf die Münzsubstanz sowie auf die Beschaffenheit der Patina an.

Möchte hier eine Doppelmaiorina aus Antioch präsentieren, 2. Offizin 9,23g 27,6mm RIC216, bei der es mich schon lange "gelüstet" mit dem Stichel unter dem Mikroskop über die tw. sehr unschönen Verkrustungen herzufallen ... denke es könnte sich lohnen, hier den Sand zu entfernen ... darum, Frage an die Gemeinde resp. an die Restaurierungsprofis: was meint ihr dazu?

Gruß
taurisker


Dateianhänge:
julian2_antioch.jpg
julian2_antioch.jpg [ 65.4 KiB | 4067-mal betrachtet ]

_________________
omnia praeclara rara sunt
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 12:22 
Offline
CHIEFINSPECTOR of NUMISMATIC SCOTLAND YARD, Hofrat.

Registriert: 27. Mai 2009, 06:13
Beiträge: 2204
Bilder: 2
Zitat:
Reinigen oder nicht, das ist hier die Frage?

Bei mir würde sich spätestens 10 Stunden nach der Lieferung diese Frage wohl nicht mehr stellen. :oops:
@taurisker
Um Himmelswillen - bloß nicht reinigen. Laß die Münze so wie sie ist, ist doch wirklich klasse.
Grüße
müpu


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 16:50 
Offline
Galerie - Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2009, 12:32
Beiträge: 2773
Bilder: 243

Wohnort: in der pannonischen Niederung
Lieber Herfried!

Bevor Du dieses Prunkstückel reinigen willst, bitte Deine Preisvorstellung, inkl. Bankdaten via PN oder mail an mich, ich nehm diese dann Münze SOFORT :whow: und werde sie vor allen Reinigungsversuchen sicher verwahren ;)
Herzlichst
Gerhard

_________________
-oderint dum metuant -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 17:09 
Offline
CHIEFINSPECTOR of NUMISMATIC SCOTLAND YARD, Hofrat.

Registriert: 27. Mai 2009, 06:13
Beiträge: 2204
Bilder: 2
Zitat:
Bevor Du dieses Prunkstückel reinigen willst, bitte Deine Preisvorstellung, inkl. Bankdaten via PN oder mail an mich, ich nehm diese dann Münze SOFORT und werde sie vor allen Reinigungsversuchen sicher verwahren

:o Lieber Herfried,
ich zahl nen Euro mehr und dann leg ich sie in aller Ruhe unters Mikro, und dann kommt der "Dreck" ein für alle mal runter. :alarm:
Grüße
Rainer
P.S.
Lieber Gerhard, sei nicht böse, aber hier mußte ich Dich leider mal überbieten. 8-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 18:54 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 4. Apr 2009, 13:57
Beiträge: 1112
Bilder: 0
Langsam, liebe Leute :) gaaanz laaangsam!

Rainer, Gerhard ... vorweg: habe nicht vor, diesen Apostat wieder von meinen Brettern zu lassen, sorry :mrgreen: weiters bin ich mir der Problematik hier sehr wohl bewusst, denn die helle harte Sandverkrustung auf der dunklen Patina hat was, geb ich zu ... andererseits, die Münze besitzt eine elegante glatte anthrazit-schwarze Patina unter dem Wüstendreck, gebe zu, dass ich da manchmal nachdenke, ob ... grübelgrübel und studier

Jedenfalls, die feinen Züge des Julian auf dieser Variante sind mir bisher noch nicht untergekommen, auch der Apisstier ist auf dieser Prägung etwas zierlicher und weniger derb als zB. die Stücke aus Heraclea oder Sirmium.

Salut
Herfried

_________________
omnia praeclara rara sunt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 19:13 
Offline
CHIEFINSPECTOR of NUMISMATIC SCOTLAND YARD, Hofrat.

Registriert: 27. Mai 2009, 06:13
Beiträge: 2204
Bilder: 2
Lieber Herfried,

vielleicht liegt die Wahrheit, wie so oft, auch hier in der Mitte.
Reinige doch einfach die Rückseite mit dem "zierlichen Stier" :roll: und laß die VS so wie sie ist. 8-)
:hide:
Grüße
müpu


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 19:29 
Offline
k&k Hoflieferant, Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 18. Mai 2009, 18:26
Beiträge: 2753
Bilder: 281

Wohnort: Nürnberg
Vielleicht nur ganz zart unter und hinter dem Ohr des Julian reinigen? Dort sitzen die Verkrustungen eher auf erhabenen Stellen.

_________________
Viele Grüße
helcaraxe
----------------------
Meine Galerie: Römische Provinzbronzen (ausbaufähig... ;-))


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prägungen des Julian II
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 19:45 
Offline
Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 19. Mai 2009, 17:24
Beiträge: 767
Bilder: 34
herfried,
wie du weisst, bin ich der letzte der was gegen reinigen hat! aber diese schöne sandpatina zu entfernen wäre ein verbrechen!
und gerade die schwarze anthrazitfarbene patina wirkt ohne den kontrast des hellen sandes lange nicht so gut.
im übrigen nennt man das nicht umsonst sand-PATINA! und patina entfernen wollen wird doch alle nicht, oder? ;)
grüsse
frank


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50