Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 18. Okt 2018, 11:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 88 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20. Mai 2010, 17:52 
Offline
k&k Hoflieferant, Professor

Registriert: 17. Feb 2010, 20:43
Beiträge: 308
Was hast Du denn für eine Quelle? Das ist ja phantastisch!

Jochen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 20. Mai 2010, 19:05 
Offline
Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 29. Mai 2009, 06:44
Beiträge: 766
Wohnort: Unterfranken
Nix besonderes, Jochen - hatte sie bei Ebay entdeckt und zugeschlagen!
Bei den Stücken und der Erhaltung kann man nicht klagen, falsch sind die m.E. bestimmt nicht!

Freundlicher Gruß
Franz


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Jun 2010, 18:15 
Offline
Galerie - Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2009, 12:32
Beiträge: 2773
Bilder: 243

Wohnort: in der pannonischen Niederung
Lieber Jochen!
Soeeben ist mir diese nette Provinzprägung des Septimius Severus ins Haus gekommen :alarm:

Zitat:
SEPTIMIUS SEVERUS - AE24-MACRIANOPOLIS

A) AV K Λ CЄП CЄVHPOC
Belorbeerte, drapierte, gepanzerte Büste mit Rückenansicht nach rechts

R) VI ΦAVCTINIANOV MAPKIANO
Abs.: ПOΛIT

Kybele thront nach links zwischen 2 Löwen, hält Phiale und stützt Hand auf Tympanon

Gewicht: 10,6g
Ø: 24mm
Referenz: AMNG I/I/565; Varbanov BdI/Seite 116/773
Kaiserlicher Legat: L. Iulius Faustianus


Dateianhang:
SeptSeverus-AE24-MACRIANOPOLIS-Cybele.jpg
SeptSeverus-AE24-MACRIANOPOLIS-Cybele.jpg [ 1.08 MiB | 5054-mal betrachtet ]


Liebe Grüße
Gerhard

_________________
-oderint dum metuant -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Jun 2010, 20:56 
Offline
k&k Hoflieferant, Professor

Registriert: 17. Feb 2010, 20:43
Beiträge: 308
Hallo Gerhard!

Ich glaube eher, daß es Flavius Ulpianus ist:V FL OVLPIANO - V MARKIANOPOLIT. Man erkennt deutlich das dicke Lambda vor dem PI. Zudem ist der 3. Buchstabe ebenfalls ein Lambda, müßte aber bei V I FAVCTINIANOV ein Phi sein, was immer wie ein schmales Kreuz aussieht.
Ref.: a) Hristova/Jekov No. 6.14.31.16 corr. (schreibt fälschlicherweise POLI, hat aber auf dem Bild ebenfalls POLIT am
Ende)
b) AMNG I/1, 579 (hier wie Ex. #3 aus Bukarest)
c) Varbanov (engl.) 827

Wenn das POLIT im Abschnitt steht, dann wäre es retrograd geschrieben. Ich glaube eher, daß die Legende einfach in den Abschnitt hineinläuft. Wie man das bezeichnen soll, weiß ich nicht. HrJ schreiben POLI <--- Das soll wohl heißen, daß es von rechts kommt (und auf dem Kopf steht?).

Mit freundlichem Gruß
Jochen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Jun 2010, 21:52 
Offline
Galerie - Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2009, 12:32
Beiträge: 2773
Bilder: 243

Wohnort: in der pannonischen Niederung
Hallo lieber Jochen!

Allerherzlichsten Dank für die Korrektur!
Stimmt, der Legat, der ist in der Tat der Ulpianus :oops:
Ich hab´meine Dateien entsprechend korregiert!

Zur Reverslegende: Vielleicht kann man einfach sagen <<Fortlaufende Legende von links nach rechts>> !
Ansonst würde mir auch keine andere Bezeichnung hierfür einfallen.

Liebe Grüße aus Wien
sendet
Gerhard

_________________
-oderint dum metuant -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Jun 2010, 19:42 
Offline
Galerie - Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2009, 12:32
Beiträge: 2773
Bilder: 243

Wohnort: in der pannonischen Niederung
Lieber Jochen!
Ich bin auf noch eine "Kleinigkeit " in der Averslegende gestoßen :oops:
In der Vergrößerung zeigt sich nach dem Π noch ein eindeutiger Strich, nur der Querbalken, der ist nicht zu sehen, daher müßte die Legende CEΠT lauten.

Somit würde die Münze eigentlich Hristova/Jekov/ 6.14.31.14 var.sein, wie gesagt var. deshalb, wel bei mir die Reversleg. anders endet, als bei Hr/J.

Liebe Grüße
Gerhard

_________________
-oderint dum metuant -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25. Jun 2010, 22:52 
Offline
k&k Hoflieferant, Professor

Registriert: 17. Feb 2010, 20:43
Beiträge: 308
Das ist möglich, aber auf dem Photo nur schwer zu sehen. In der Hand, wenn man die Münze verschieden schräg halten kann, ist das natürlich besser.

Ich war heute nachmittag in Tübingen bei Dr.Brandt und habe bei ihm aus der Grabbelkiste 4 kleine aus Nikopolis gezogen, die alle nicht in Hristova/Jekov gelistet sind. Ich werde sie morgen bei Nikopolis Addenda einstellen. Wegen der teilweise schlechten Erhaltung sind da einige Legenden aucn nur in der Hand unter wechselnden Lichtverhältnissen zu erkennen.

Mit freundlichem Gruß
Jochen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26. Jun 2010, 06:32 
Offline
Galerie - Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 28. Mai 2009, 12:32
Beiträge: 2773
Bilder: 243

Wohnort: in der pannonischen Niederung
Lieber Jochen !

In der Hand und gegen das Licht gehalten, erkennt man das T am Ende der Legende.
Herzlichen Glückwunsch zu den Funden aus der Grabbelkiste. Es ist meist so, daß sich aus solchen Kisten, die ein oder andere << numismatische Freude >> herausfischen läßt, vorausgesetzt man hat bißl Zeit und scharfe Augen ;)
Herzliche Grüße
Gerhard

_________________
-oderint dum metuant -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15. Jun 2011, 19:52 
Offline
Mitglied der geheimen Hofkammer

Registriert: 27. Dez 2009, 01:08
Beiträge: 2293
Bilder: 3472

Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Ein Neuzugang in meiner sehr bescheidenen Provinzsammlung.

AE25-26, Elagabal, Markianopolis
AV: AVT K M AVPEΛI - ANTΩN(EINOC) - belorbeerte Büste n.r.
RV: VΠ IOVΛ ANT CEΛEVKOV MAPKI(ANOΠOΛITΩ)N - Homonoia n.l. stehend, hält Patera und Cornucopia
ca. 25-26mm, 9,26g - laut wildwinds: Markianopolis SNGCop 231

Andere Stempel:
http://wildwinds.com/coins/ric/elagabal ... _231.1.jpg

Gruß Chippi


Dateianhänge:
Markianopolis AE25-26 Elagabal.jpg
Markianopolis AE25-26 Elagabal.jpg [ 34.18 KiB | 4811-mal betrachtet ]

_________________
Wurzel hat geschrieben:
@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)

Münz-Goofy hat geschrieben:
Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.


Zuletzt geändert von Chippi am 15. Jun 2011, 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 15. Jun 2011, 20:28 
Offline
k&k Hoflieferant, Professor

Registriert: 17. Feb 2010, 20:43
Beiträge: 308
Hallo Chippi!

Die Münzen des Seleucus mit der Homonoia haben alle ANTWNEINOC. Deshalb wird es hier ebenso sein. Die Büste gilt als nicht drapiert, es ist also der belorbeerte Kopf n.r.
Damit ist die Vs. HrJ 6.26.36.19

Von der Rs. gibt es 6 verschiedene Varianten. Auf Deiner Rs. sind das erste OV und das WN ligiert, nicht aber das zweite OV und das AR. Damit ist es HrJ 6.26.26.17

Es handelt sich also um eine neue, in Hristova/Jekov noch nicht gelistete Stempelkombination.

Mit freundlichem Gruß


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 88 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50