Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 8. Aug 2022, 08:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zeitgenösische Fälschung ?
BeitragVerfasst: 30. Jul 2022, 11:44 
Offline
Aspirant

Registriert: 17. Aug 2016, 12:09
Beiträge: 16
Hallo und einen schönen Samstag ,
hab wieder mal eine schöne Münze die ich zeigen möchte.
Hoffe meine Bemühungen waren nicht unnötig, hab meine Münze selbst zu bestimmen versucht.
Bin auf das Ergebniss gekommen das es ein Typ Siemmering sein sollte, von der Prägung her.
Was mir aber nicht ganz klar ist, war das normal das es auch Keltische Münzen mit Kupferkern gab oder ist es eine
Zeitgenösische Fälschung?
Man kann auf der Münze ein paar Beschädigungen erkennen wo Grünspan hervor kommt, darum vermute ich das es ein Fälschung von damals ist.

Über eine Expertiese würde ich mich auch freuen.

Gewicht :2,35g
Kleinster Durchmesser: 12,46mm
Größter Durchmesser 13,12mm

Gruß Legionär


Dateianhänge:
DSC0171.jpg
DSC0171.jpg [ 102.52 KiB | 377-mal betrachtet ]
DSC0175.jpg
DSC0175.jpg [ 113.75 KiB | 377-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zeitgenösische Fälschung ?
BeitragVerfasst: 30. Jul 2022, 18:09 
Offline
Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 2. Jun 2009, 20:03
Beiträge: 746
Bilder: 0
Legionär hat geschrieben:
Hallo und einen schönen Samstag ,
hab wieder mal eine schöne Münze die ich zeigen möchte.
Hoffe meine Bemühungen waren nicht unnötig, hab meine Münze selbst zu bestimmen versucht.
Bin auf das Ergebniss gekommen das es ein Typ Siemmering sein sollte, von der Prägung her.
Was mir aber nicht ganz klar ist, war das normal das es auch Keltische Münzen mit Kupferkern gab oder ist es eine
Zeitgenösische Fälschung?
Man kann auf der Münze ein paar Beschädigungen erkennen wo Grünspan hervor kommt, darum vermute ich das es ein Fälschung von damals ist.

Über eine Expertiese würde ich mich auch freuen.

Gewicht :2,35g
Kleinster Durchmesser: 12,46mm
Größter Durchmesser 13,12mm

Gruß Legionär


Es gab durchaus zeitgenössische Imitationen keltischer Münzen (1. Jahrhundert v. Chr.). Imitiert wurden sowohl Silber-, als auch Goldmünzen. Wenn ich mich nicht ganz irre, dann handelte es sich um silber- oder goldplattierte Münzen mit Kupferkern.

_________________
mit freundlichen Grüßen

IVSTVS
____________________
http://www.muenzfreunde-trier.de/
Veröffentlichungen & Artikel
____________________
Quidquid agis prudente agas et respice finem. Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zeitgenösische Fälschung ?
BeitragVerfasst: 31. Jul 2022, 07:27 
Offline
Aspirant

Registriert: 17. Aug 2016, 12:09
Beiträge: 16
justus hat geschrieben:
Legionär hat geschrieben:
Hallo und einen schönen Samstag ,
hab wieder mal eine schöne Münze die ich zeigen möchte.
Hoffe meine Bemühungen waren nicht unnötig, hab meine Münze selbst zu bestimmen versucht.
Bin auf das Ergebniss gekommen das es ein Typ Siemmering sein sollte, von der Prägung her.
Was mir aber nicht ganz klar ist, war das normal das es auch Keltische Münzen mit Kupferkern gab oder ist es eine
Zeitgenösische Fälschung?
Man kann auf der Münze ein paar Beschädigungen erkennen wo Grünspan hervor kommt, darum vermute ich das es ein Fälschung von damals ist.

Über eine Expertiese würde ich mich auch freuen.

Gewicht :2,35g
Kleinster Durchmesser: 12,46mm
Größter Durchmesser 13,12mm

Gruß Legionär


Es gab durchaus zeitgenössische Imitationen keltischer Münzen (1. Jahrhundert v. Chr.). Imitiert wurden sowohl Silber-, als auch Goldmünzen. Wenn ich mich nicht ganz irre, dann handelte es sich um silber- oder goldplattierte Münzen mit Kupferkern.


Danke für die Info
Dachte anfangs, das die Münze komlett aus Silber ist, aber nach der Reinigung hat es sich dann gezeigt das es ein Kupferkren mit Silberüberzug ist.
Aber für mich ist es auf keinen Fall eine Minderung, die Freude bleibt gleich weils eine Fundmünze ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zeitgenösische Fälschung ?
BeitragVerfasst: 31. Jul 2022, 11:39 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 29. Apr 2009, 21:39
Beiträge: 2148
Servus Legionär

Diese Drachmen vom Typus Simmering stammen aus der spätesten Prägephase der Boier und werden in die 2. Hälfte des 1. Jh. v. Chr. datiert.
Sie sind das Kleingeld zu den Boischen Hexadrachmen und wurden ebenfalls in Bratislava geprägt.

Ihren Namen haben sie von einem Schatzfund im Wiener Bezirk Simmering, wo sie erstmals gefunden wurden.
Sie sind bis in die Mitte des 1. Jh. n. Chr. umgelaufen und werden deshalb auch immer wieder auf frührömischen Fundstellen Ostösterreichs gefunden.

In subaerater Ausführung sind sie sehr selten!

Grüße
Harald

_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zeitgenösische Fälschung ?
BeitragVerfasst: 31. Jul 2022, 12:47 
Offline
Aspirant

Registriert: 17. Aug 2016, 12:09
Beiträge: 16
Servus Harald,
Danke für die ausführliche Expertise.
Echt genial dein Wissen über die Keltischen Münzen.
Das sie in der Form selten sind freut mich natürlich noch mehr.
Danke und schöne Grüße
Legionär


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50