Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 11. Dez 2017, 16:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 11:17 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Feb 2015, 23:25
Beiträge: 416
Bilder: 0

Wohnort: Püttner Mark
Geschätzte Münzfreunde,
habe einen Miniatursilberling bekommen, der bereits aufgrund sein geringen Größe Aufmerksamkeit verdient. Das Stück hat einen Durchmesser von 1 x 1 cm und eine Gewicht von 0,21g. Das wäre in etwa Format und Gewicht eines mittelalterlichen Hälblings. Der Heller ist aber etwas jünger und stammt aus dem 16. Jhdt. Am Revers findet sich eindeutig das Stiftswappen von Salzburg. Am Avers ein nach links aufragender Wolf (Löwe, Panther...?) und darüber die Jahreszahl höchstwahrscheinlich 1516. Da wäre noch Leonhard von Keutschach (1495-1519) Erzbischof gewesen und statt dem Tier sollte eine Rübe im Zentrum des Wappens sein?
Sollte ich das Datum falsch deuten und es handle sich um 1576, dann wäre Johann Jakob Kuen von Belasy (1560-1586) Erzbischof gewesen. Müsste sich in diesem Fall nicht ein Turm(?) wie bei den Zweiern im Zentrum des Hellers befinden?

Diese Münze dürfte relativ selten sein, denn ich konnte leider keinen Heller dieses Bischofs im Internet finden. Da mir als Sammler von Mittelaltgeprägen bis 1500 leider hierzu die Literatur fehlt, ersuche ich euch um Hilfe bei der Zuordnung.

hexaeder


Dateianhänge:
DSC09393.JPG
DSC09393.JPG [ 103.6 KiB | 313-mal betrachtet ]
DSC09390.JPG
DSC09390.JPG [ 87.34 KiB | 313-mal betrachtet ]

_________________
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.


Zuletzt geändert von hexaeder am 30. Sep 2017, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 17:29 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Feb 2015, 23:25
Beiträge: 416
Bilder: 0

Wohnort: Püttner Mark
Auf der Webseite der Salzburger Numismatische Nachrichten habe ich einen Pfennig von Johann Jakob Kuen von Belasy gefunden, welcher beide Wappen auf einer Seite zeigt. http://blog.muenzversand.at/page/12/
Also dürfte es sich bei der Jahreszahl doch um 1576 handeln und beim Bischof um Johann Jakob Kuen von Belasy.

Gibt es ein Literaturzitat zu diesem Heller?

hexaeder


Dateianhänge:
pfennig1562-ko.jpg
pfennig1562-ko.jpg [ 80.23 KiB | 295-mal betrachtet ]

_________________
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 20:18 
Offline
Doktor

Registriert: 14. Jan 2016, 22:49
Beiträge: 166
Wir haben in MI folgende Literatur verwendet:
1. Bernhart - Roll 1929/30
2. Zöttl 2009
Beide bringen nur die Jahre, aber keine Varianten.
Jetonicus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30. Sep 2017, 00:20 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 5. Jun 2010, 18:32
Beiträge: 1081
Im Probszt ist der Heller unter 668 verzeichnet, abgebildet ist der Heller von 1564 (Nr. 666). Das Wappentier von Khuen v. Belasi war der Löwe in wechselnden Farben.
Von Leonhard v. Keutschach konnte ich vor Jahren einmal einen der seltenen Heller aus einer Kramkiste fischen.
Dateianhang:
L. v. Keutschach Heller o.J. Pr.jpg
L. v. Keutschach Heller o.J. Pr.jpg [ 171.53 KiB | 277-mal betrachtet ]

LG
OTAKAR

_________________
Nütze das Leben! Es ist schon später als du denkst!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 30. Sep 2017, 06:48 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Feb 2015, 23:25
Beiträge: 416
Bilder: 0

Wohnort: Püttner Mark
Lieber Jetonicus, lieber OTAKAR,
auf euch ist Verlass.
OTAKAR, herzlichen Dank fürs Nachschlagen im Probszt. Das bestätigt meine Vermutung und ich kann der Münzbeschreibung nun auch eine passende Literaturerwähnung beilegen. :book:
Habe vor wenigen Tagen auch einen derartigen Heller von Kardinal Matthäus Lang von Wellenburg bekommen. Die dürften aber ungleich häufiger sein, denn das lilienförmige Wappenzeichen habe ich sofort erkannt und ein passendes Vergleichsstück war im Internet dann rasch gefunden. Habe zuvor gar nicht gewusst, dass diese kleinen Heller existieren. Generell dürften diese Miniaturmünzen (heutzutage) relativ selten sein. Denke aber nicht, dass das auch damals so war. Aber aufgrund der geringen Größe ist ein Auffinden dieser Winzlinge praktisch beinahe unmöglich und gelingt nur unter ganz besonderen Umständen.
hexaeder

_________________
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50