Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 11. Dez 2017, 16:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 20. Aug 2017, 13:20 
Offline
Aspirant

Registriert: 19. Aug 2017, 20:14
Beiträge: 4
Hallo,

ich bin neu im Forum und habe eine Frage zu einem Kronentaler vom Franz II.
Der Kronentaler vom Franz II 1797 Prägestätte E, das "E" könnte manipuliert sein!?.

Mich würde aber interessieren: im AV "FRANC" ist immer mit "C" und diese Münze ist mit "Z" geprägt, konnte ihn
in keiner Literatur oder kein gleiches Stück im Internet finden.
Gewicht hat die Münze 28,9 Gramm und der Durchmesser ist 40 mm.
Randschrift vorhanden .

Gruß Samsuri


Dateianhänge:
Dateikommentar: Kronentaler nur AV
Taler_1.pdf [332.46 KiB]
46-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 20. Aug 2017, 17:15 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2009, 15:17
Beiträge: 276
Hallo Samsuri,

könnte die ganze Münze manipuliert (falsch) sein ?
Hier kann nur ein Foto weiterhelfen.

LG. rainschnarcher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 20. Aug 2017, 18:14 
Offline
Aspirant

Registriert: 19. Aug 2017, 20:14
Beiträge: 4
Hallo rainschnarcher,

Foto ist in beiliegender Datei

Dateianhang:
Forum (2)-501.jpg
Forum (2)-501.jpg [ 105.99 KiB | 1094-mal betrachtet ]


LG samsuri


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 22. Aug 2017, 17:23 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2009, 15:17
Beiträge: 276
Hallo Samsuri ,

Ausschauen tut er echt.
Mit dem "Franz" bin ich leider auch überfordert.

LG.
rainschnarcher


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 22. Aug 2017, 21:45 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 5. Jun 2010, 18:32
Beiträge: 1081
Ich denke auch, dass der Taler echt ist, da das Gewicht passt. Das flaue Münzbild ist auch bei vielen anderen Kronentalern zu finden und die Schrift ist gut ausgeprägt. Leider habe auch ich keine genaueren Unterlagen über die Münzstätte Karlsburg aber bei der Vielzahl der Stempel kann sich schon einmal ein Stempelschneider verschrieben haben. Und deswegen einen Stempel wegzuschmeißen war sicher aus ökonomischen Gründen unangebracht. Vielleicht hat man den Stempelschneider zu einem Monat Gefängnis bei Wasser und Brot verurteilt. Bleibt noch die Frage, ob das Münzzeichen vielleicht ein F sein könnte, dann käme wieder ein Spezialist aus dem Heiligen Land Tirol ins Spiel. Beim Moser-Tursky habe ich nichts gefunden.
Schöne Grüße!
OTAKAR

_________________
Nütze das Leben! Es ist schon später als du denkst!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 23. Aug 2017, 10:57 
Offline
Doktor

Registriert: 14. Jan 2016, 22:49
Beiträge: 166
Diese Kronentaler wurden 1793 - 1797 in mehreren Münzstätten geprägt.
1797 gibt es mit Münzbuchstaben C, E, F, G, H.
Von der Münzstätte E = Karlsburg gibt es nur den Jahrgang 1797.
Er ist bei Herinek Nr. 477 abgebildet mit FRANC.II. etc. und ohne Hinweis, daß es auch mit Z geschrieben sein könnte, aber ich halte die Schreibweise mit Z für möglich. Ein Fälscher hätte besser aufgepaßt!
FRANZ findet man erst seit etwa 1802 (z. B. 15 Soldi 1802) bei deutschen Umschriften.
Bin neugierig...

Jetonicus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 24. Aug 2017, 17:24 
Offline
Aspirant

Registriert: 19. Aug 2017, 20:14
Beiträge: 4
Hallo,
ich bedanke mich für die zahlreichen Antworten. Die Münzstätte könnte manipuliert sein, E oder F wenn ich genau mit der Lupe schaue.
Im Avers sind wahrscheinlich drei Prüfstellen.
Beiliegend sende ich Euch den Revers, bei LOTH schaut das T aus wie ein auf den Kopf gestelltes L.
Wäre interessant ob dieses Stück eine Probe ist ?
LG Samsuri

Dateianhang:
Revers.jpg
Revers.jpg [ 94.06 KiB | 1019-mal betrachtet ]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 26. Aug 2017, 13:04 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 126
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
Hallo Samsuri,

wie bereits angesprochen, dürfte dieses Stück echt sein. Gewicht und Durchmesser kommen hin, auch der Gesamteindruck spricht dafür.
Die Randschrift müsste LEGE ET FIDE lauten!

Ob das E manipuliert ist, kann man so nicht mit Sicherheit sagen, dafür ist die Auflösung des Fotos zu schwach.
Ich habe zum Vergleich die beiden in Frage kommenden Münzstättenzeichen F und E beigefügt.
Das müsstest Du bei entsprechender Vergrößerung herausfinden.

Dateianhang:
1797 F - Kopie.png
1797 F - Kopie.png [ 99.71 KiB | 988-mal betrachtet ]


Dateianhang:
E.png
E.png [ 47.69 KiB | 988-mal betrachtet ]



Die Schreibweise FRANZ taucht auf Münzen Kaiser Franz II.(I.) zum ersten Mal im Jahr 1800 auf (allerdings nur in Verbindung mit der Umschrift auf Deutsch), und zwar auf dem 6 Kreuzerstück in Kupfer und auf dem 24 Kreuzerstück in Billon.

Da die Kronentaler aber bis 1800 mit der Jahreszahl 1797 weitergeprägt wurden, ist es nicht auszuschließen, dass es sich hier entweder um ein Versehen des Stempelschneiders gehandelt hat, oder; wie von dir vermutet, um eine Probeprägung handelt.

Die angesprochene 6 Kreuzermünze (mit dem Jahrgang 1800 C) gibt es übrigens mit der fehlerhaften Umschrift FRANC statt FRANZ.

Also warum nicht auch umgekehrt……….. :!:

Auf jeden Fall ein interessantes Stück!

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 26. Aug 2017, 13:10 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 126
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
otakar hat geschrieben:
1797 gibt es mit Münzbuchstaben C, E, F, G, H.


Ergänzend: vom Jahrgang 1797 gibt es auch die Münzstättenzeichen A (Wien) und B (Kremnitz).

Wobei die Kremnitzer Prägungen die Randschrift FIDE ET LEGE (anstatt LEGE ET FIDE) tragen!

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zu einem Kronentaler
BeitragVerfasst: 2. Sep 2017, 18:28 
Offline
Aspirant

Registriert: 19. Aug 2017, 20:14
Beiträge: 4
Besten Dank für die Bemühungen.

LG Samsuri


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50