Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 17. Okt 2019, 16:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 25. Jul 2019, 20:39 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2009, 21:19
Beiträge: 366
Wohnort: um 790 erstmals urkundlich als "dru" erwähnt
Hallo werte Gemeinde,

bitte hier um Bestimmungshilfe, ersterer sollte ein Wr. Pfennig sein,
kann ihn aber nicht zuordnen, da ich nichts herauskenne ?
Der zweite Pfennig, ein Fundstück aus Südbayern, ist mir so noch nie
untergekommen, irgendein komisches Tier oder was das sein sollte
oder ist (eventuell gekrönt), vermute aber keine bischöfliche Münze?
Vergleichbares wurde bis jetzt nicht gefunden!
Eventuell hat jemand so ein Stück schon mal gesehen?
Danke im Voraus,

Gruss Walker


Dateianhänge:
Wr.Pfennig.jpg
Wr.Pfennig.jpg [ 126.58 KiB | 1202-mal betrachtet ]
Pfennig SB.jpg
Pfennig SB.jpg [ 111.01 KiB | 1202-mal betrachtet ]

_________________
Ein Volk, das keine Vergangenheit haben will,
verdient auch keine Zukunft.
(Alexander von Humbold)
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 29. Jul 2019, 11:07 
Offline
Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 22. Feb 2015, 23:25
Beiträge: 642
Bilder: 0

Wohnort: Püttner Mark
Hallo Walker,
wenn du keine Antwort bekommst, dann soll das nicht gleichzeitig heißen, dass sich niemand mit deinen Bildern beschäftig hat! ;)
Der "Wiener Pfennig (???)" ist derartig grottenschlecht, dass es wirklich schwierig ist, etwas verwertbares zu erkennen. Habe das Stück schon auf der Sondlerseite in Facebook gesehen und versucht es zuzuordnen. Habe das Bild heruntergeladen, den Kontrast verstärkt und in alle Richtungen gedreht - vergeblich. Vielleicht kann man etwas erkennen, wenn man den Pfennig in der Hand hält?
Bei zweiten Stück dürfte es sich möglicher Weise um einen Pfennig aus Bayern (anonymer Regensburger oder in diese Richtung) handeln? Hier fehlt mir leider ernsthafte Literatur und das Internet gibt hier auch nichts her. Aber ein interessantes Prägebild - eine Ratte mit Kopfbedeckung? :? Habe das Foto in alle Richtungen gedreht und denke, dass deine Ansticht stimmen sollte. Tierbilder auf MA-Münzen aus dieser Zeit sind oft sehr schwierig zu deuten und nicht selten würde Wolf, Löwe, Panter, aber auch Drache auf dasselbe Stempelbild zutreffen. Die Gegenseite würde ein Brust-/Kopfbild zeigen, wie es Mitte des 13. bis 2. Hälfte des 14. Jhdt´s häufig verwendet wurde.

LG,
hexaeder

_________________
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 29. Jul 2019, 19:34 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2009, 21:19
Beiträge: 366
Wohnort: um 790 erstmals urkundlich als "dru" erwähnt
Erstmal danke Hexaeder,

das Bild ist von einem Kollegen, hab nicht gewusst das es mittlerweile auch auf FB gepostet ist,
Fundort wäre das Waldviertel, es ist so wie du schreibst, man erkennt leider nichts heraus :(
Das zweite Stück finde ich besonders interessant, da ich solch eine Prägung in dieser Gestalt
ebenfalls noch nirgends gesehen habe, und leider kann man nicht alles an Literatur besitzen,
eventuell findet sich noch was darüber.

Gruss Walker

_________________
Ein Volk, das keine Vergangenheit haben will,
verdient auch keine Zukunft.
(Alexander von Humbold)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 30. Jul 2019, 21:32 
Offline
Doktor

Registriert: 14. Jan 2016, 22:49
Beiträge: 196
Lieber Walker,
das zweite Stück (Löwenkopf mit Krone / Kopf frontal mit Kopfbedeckung) ist bekannt, konnte aber noch nicht zugeteilt werden.
Lit.:
Koch, Studien zum österr. Münzwesen des 14. Jh. in Numismatische Zeitschrift 77, 1957, Tafel VII Nr. 5.
Ich glaube (habe die NZ nicht bei mir), Koch hält diesen Pfennig für bairisch.

Ein anderes, schwächeres Stück liegt in der Sammlung des Wiener Stadtmuseums HMW 305422/362.

Es handelt sich eindeutig um einen Vierschlag-Pfennig. Der gekrönte Löwe weist auf eine königliche Prägung hin. Die Fundangaben "Österreich" bei Koch und im HMW und "Südbayern" von Dir liegen auffallend eng beisammen...

LG
Jetonicus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 31. Jul 2019, 11:43 
Offline
Doktor

Registriert: 14. Jan 2016, 22:49
Beiträge: 196
Lieber Walker,
ein paar Worte zum Pfennig Koch: der Pfennig war im Fund von Bierbaum (BH Tulln) in 1 Exemplar enthalten (Gewicht ist nicht angegeben). Der Fund wurde in der ersten Hälfte des 14. Jh. vergraben. Er umfaßte 16.121 Münzen, hauptsächlich Wien, mehrere Kärnten-Steiermark, Passau, Salzburg und München, sowie einige Bayrisch (darunter gekrönter Löwenkopf, Abb. 5) in Einzelstücken.
Wäre es ein Wiener Pfennig, dann müßte er in österr. Funden stärker vertreten sein.
LG
Jetonicus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 31. Jul 2019, 18:09 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 22. Mai 2009, 21:19
Beiträge: 366
Wohnort: um 790 erstmals urkundlich als "dru" erwähnt
Lieber Jetonicus,

herzlichen Dank für deine Stellungnahme, für mich höchst interessant,
eventuell ergibt sich noch weiteres in Zukunft für dieses Stück.

Grüsse Walker

_________________
Ein Volk, das keine Vergangenheit haben will,
verdient auch keine Zukunft.
(Alexander von Humbold)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 1. Aug 2019, 22:37 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 5. Jun 2010, 18:32
Beiträge: 1222
Ich habe die Ausgabe der NZ Nr. 77 und den Artikel über den Fund von Bierbaum eingescannt (9 Seiten). Falls ihn jemand braucht, schickt mir ein PN.
LG
OTAKAR

_________________
Nütze das Leben! Es ist schon später als du denkst!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 2x MA ungelöst
BeitragVerfasst: 5. Aug 2019, 09:26 
Offline
Doktor

Registriert: 14. Jan 2016, 22:49
Beiträge: 196
Lieber Walker,

der andere Pfennig ist schwer oder kaum bestimmbar, vor allem der Vierschlag und die dunklen Patinaflecken stören sehr. Man sollte das Stück, wie Hexaeder meint, in der Hand halten und herumdrehen können. Dadurch verändern sich die Licht- und Schattenverhältnisse und es könnten Details hervortreten, die bei Deinem Bild nicht zu sehen sind.

Vielleicht handelt es sich um einen Pfennig aus Ötting: über dem Rücken des Hundes die Blumenstiele, links der Halsansatz... aber die Hand möchte ich dafür nicht ins Feuer legen!
Bin neugierig, was andere herauslesen!

LG
J.


Dateianhänge:
Hund.png
Hund.png [ 78.55 KiB | 910-mal betrachtet ]
Ötting B 25.png
Ötting B 25.png [ 81.93 KiB | 910-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50