Numismatik-Cafe
http://numismatik-cafe.at/

unbekanntes Kleinsilber aus Bayern
http://numismatik-cafe.at/viewtopic.php?f=38&t=7153
Seite 1 von 1

Autor:  hexaeder [ 21. Mai 2019, 17:22 ]
Betreff des Beitrags:  unbekanntes Kleinsilber aus Bayern

Geschätzte Mittelalterfreunde,
habe hier eine kleine Silbermünze aus Bayern, die ich leider nicht zuordnen kann, da mir die Literatur dazu fehlt. :book: Das Internet gibt üblicherweise bei diesen Kleinmünzen auch nicht viel her. Es sollte ein zweiseitiger Heller (oder Hälbling) sein mit 12 mm Durchmesser und 0,17g Gewicht. Der restliche Fund datierte auf das 15.- , bzw. auf das erste Quartal des 16. Jahrhunderts.
Bayern steht zweifelsohne fest, da sich am Avers der Rautenschild in einem Karo befindet. Am Revers ein "S" oder dochj nur ein "C" oder ein Halbmond?
Vielleicht kennt einer von euch diese Münze?
hexaeder

Dateianhänge:
DSC00038.JPG
DSC00038.JPG [ 100.92 KiB | 940-mal betrachtet ]
DSC00040.JPG
DSC00040.JPG [ 85.48 KiB | 940-mal betrachtet ]
DSC00040a.jpg
DSC00040a.jpg [ 97.23 KiB | 940-mal betrachtet ]

Autor:  otakar [ 21. Mai 2019, 19:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: unbekanntes Kleinsilber aus Bayern

Lieber hexaeder,
sollte die Rundung auf RS tatsächlich ein "S" sein, könnte es sich um einen Heller aus Straubing handeln. Allerdings geht aus der Abbildung nicht klar hervor, ob der Weckenschild auf VS in einer Raute steht, daher ist Skepsis angebracht. Kellner nennt auch Sulzbach als Prägestätte von Pfennigen mit einem "S" auf RS (Seite 31). Vielleicht gibt es auch noch eine andere Deutung.
Lit. Kellner: Bayerische Münzen Bd. 2 Straubing Nr. 9
LG
OTAKAR

Dateianhänge:
Heller Straubing 001.jpg
Heller Straubing 001.jpg [ 26.29 KiB | 936-mal betrachtet ]

Autor:  hexaeder [ 22. Mai 2019, 05:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: unbekanntes Kleinsilber aus Bayern

Lieber OTAKAR,
herzlichen Dank für deine Mithilfe. Aber die Straubinger Heller auf deinen Abbildungen zeigen einen deutlichen Vierschlag, den meine Münze nicht aufweist. Bei meinem Stück ist das Karo (oder Quadrat) ein Teil der Prägung.
Denke aber, dass ich die Münze zwischenzeitlich ohnehin selbst zuordnen konnte. :book: Es dürfte sich um einen zweiseitigen Heller aus Neumarkt/Pfalz handeln. Als Prägeherr gilt Philip I. (1449/1476-1508). Literaturzitat: P. Götz 157, sehr selten.
Der Buchstabe am Revers dürfte somit ein "P" sein. Davon erkennt man allerdings nur die Schlinge deutlich. Wenn man aber erst einmal darauf gekommen ist, dann kann man den Buchstaben schon erkennen. Hier der Link zu meinem Internetfund:
https://www.acsearch.info/search.html?term=P.+G%C3%B6tz+157&category=1-2&en=1&de=1&fr=1&it=1&es=1&ot=1&images=1&thesaurus=1&order=0&currency=usd&company=
Denke, dass es des Rätsels Lösung sein dürfte? Was meinst du dazu?
LG, hexaeder

Autor:  Walker [ 22. Mai 2019, 20:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: unbekanntes Kleinsilber aus Bayern

Ist mir einfach nicht eingefallen, aber jetzt hat's geklingelt,
hatten wir ja schon mal :)
viewtopic.php?f=38&t=2523&p=22669&hilit=pfalz+philipp#p22669

Grüsse Walker

Autor:  hexaeder [ 23. Mai 2019, 05:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: unbekanntes Kleinsilber aus Bayern

Besten Dank, Walker. ;)
hexaeder

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/