Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 13. Nov 2018, 04:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 31. Dez 2017, 23:11 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 5. Jun 2010, 18:32
Beiträge: 1146
ischbierra hat geschrieben:
Lieber otakar,
ein fröhliches Prosit zurück nach Österreich. Ja, eine Flasche Chablis steht gut gekühlt im Kühlschrank. Ich warte jetzt nur auf meine Frau, die mit ihrem Chor - traditionell - Beethovens Neunte singt.
Gruß ischbierra

Wie ich Deine liebe Frau kenne, müsste sie nicht Beethovens "Neunte" sondern die "Erste" spielen, äh singen.
Meine Holde wartet schon mit der entknitterten Flasche auf mich....
Liebe Grüße!
OTAKAR

_________________
Nütze das Leben! Es ist schon später als du denkst!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Jan 2018, 11:56 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 171
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
otakar hat geschrieben:
Mein bestes Exemplar aus diesem Raum ist ein Zwanziger aus Verona, den ich hier vorstelle und allenfalls um eine genauere Bestimmung bitte. Er soll von Friedrich II stammen und unter Biaggi 2971 katalogisiert sein (den Katalog habe ich leider nicht).


Grosso zu 20 Denaren, Verona
Prägungen der Kommune nach 1230 bis ca. 1280

Corpus Nummorum Veronesium (CNV) Vr 28a
(Katalogteil in "Der Veroneser Währungsraum" von Helmut Rizolli und Frederico Pigozzo)

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 1. Jan 2018, 18:36 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 5. Jun 2010, 18:32
Beiträge: 1146
Danke und ein "Gutes Neues Jahr"!
OTAKAR

_________________
Nütze das Leben! Es ist schon später als du denkst!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 6. Jan 2018, 17:16 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 171
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
Heute ein weiterer Zwanziger Egnos von Eppan, diesmal ein

CNTM-T39, 1. Abteilung, 3.Gruppe

Dateianhang:
CNTM T39.jpg
CNTM T39.jpg [ 54.11 KiB | 1825-mal betrachtet ]

Dateianhang:
CNTM T39r.jpg
CNTM T39r.jpg [ 49.67 KiB | 1825-mal betrachtet ]


Dieser Zwanziger mit der eigenwilligen Schreibweise IMPERATOR gehört trotzdem (wie in der Ausführung des Bischofportraits ersichtlich) in die INPERATOR – Gruppe (geprägt 1255 bis 1256)

Hier dürfte ein Stempelschneider am Werk gewesenen sein, der etwas abweichend der Vorlagen gearbeitet hat. Auch auf der Vorderseite fällt die Schreibweise TRIDINTI (anstatt TRIDENTI) auf, wobei es sich meiner Meinung nach beim zweiten "I" um ein verstümmeltes "E" handelt, obwohl auf der Rückseite bei IMPERATOR ein vollausgebildetes "E" erscheint.



Zudem unterscheidet sich das M des T39 komplett von der M-Form der später geprägten Münzen mit der, hier gewollten Umschrift IMPERATOR.


M-Form T39
Dateianhang:
CNTM T39r - Kopie.jpg
CNTM T39r - Kopie.jpg [ 10.84 KiB | 1825-mal betrachtet ]

M-Form der IMPERATOR Gruppe nach 1257
Dateianhang:
Unbenannt.png
Unbenannt.png [ 74.69 KiB | 1825-mal betrachtet ]

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Mär 2018, 17:02 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 171
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
Die letzten Prägungen der Münze Trient waren jene unter Bischof Nikolaus von Brünn von 1341 bis 1347

Diese sind unter folgendem geschichtlichen Hintergrund zu sehen:

Nach dem luxemburgischen Debakel in Tirol (Vertreibung Johann Heinrichs von Luxemburg aus dem Lande, weiters der erfolglose Versuch einer Wiedereroberung Tirols durch Karl von Luxemburg), musste sich Bischof Nikolaus (ein Parteigänger der Luxemburger) 1341 nach Trient zurückziehen, um auch von dort nach einiger Zeit vor den Wittelsbachern in seine mährische Heimat flüchten zu müssen, wo er 1347 starb.

Aus diesem Grunde wurden ab 1341 wieder Münzen in Trient geprägt, die als Konkurrenzprägungen zu den Tiroler Münzen zu sehen sind.

Geprägt wurden Zwanziger, Vierer und Berner, wobei die Zwanziger wohl aufgrund des Silbermangels höchst selten ausgebracht wurden.

Hervorzuheben ist bei diesen Prägungen die hohe künstlerische Qualität des Stempelschnitts, des "en face" dargestellten Bischofs, sowie auch der Adlerdarstellung auf der Rückseite.

Dieser Adler ist allerdings nicht mit dem Tiroler Wappentier zu verwechseln, sondern stellt den sogenannten "Wenzelsadler" (auch Flammenadler) dar, den König Johann von Böhmen 1339 auf die Bitte Bischof Nikolaus von Brünn an das Bistum Trient "auf alle Zeit" verlieh.


Dateianhang:
Trient.png
Trient.png [ 56.25 KiB | 1673-mal betrachtet ]

Der "Wenzelsadler", Wappen des Bistums Trient, heute das Wappen von Welschtirol, dem heutigen Trentino


Dateianhang:
Suedtirol_CoA_svg.png
Suedtirol_CoA_svg.png [ 71.09 KiB | 1673-mal betrachtet ]

Ursprüngliches Wappen der Grafen von Tirol ohne Kleeblattenden und goldene Krone, bzw Ehrenkränzel. Heute das offizielle Landeswappen Südtirols

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Mär 2018, 17:10 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 171
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
Als Münze zu obigem Thema mochte ich folgenden Vierer des Bischofs Nikolaus von Brünn vorstellen:

Wobei ich hier nochmals auf den hervorragenden Stempelschnitt dieses gerademal 15 mm großen Münzchens hinweisen möchte.



CNTM -T 76 var., 1. Abteilung "gezahntes Blatt / steigender Mond"

Dateianhang:
Vierer Trient1.jpg
Vierer Trient1.jpg [ 68.62 KiB | 1672-mal betrachtet ]

+ NICOLAVS.Blatt:EPS:



Dateianhang:
Vierer Trient2.jpg
Vierer Trient2.jpg [ 80.23 KiB | 1672-mal betrachtet ]

+TRIDENTINVS:Halbmond:

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Mär 2018, 17:47 
Offline
Wirklicher Hofrat

Registriert: 2. Jun 2010, 13:03
Beiträge: 1425
Wohnort: Dresden
Sehr hübsches Stück, gefällt mir gut.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 10. Mär 2018, 17:52 
Offline
Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 22. Feb 2015, 23:25
Beiträge: 526
Bilder: 0

Wohnort: Püttner Mark
Lieber zwanzger,
wieder eine sehr schön ausgeprägte Münze, die du uns hier zeigst und eine auffällige noch dazu! :whow:

Besonders interessant ist für mich die Adlerseite, auf der sofort auffällt, dass die linke Adlerschwinge deutlich kürzer ist, als die rechte, obwohl auch noch ein Schnabel das Feld kleiner macht. :o
Das musste ich natürlich sofort im CNTM 1 nachschlagen :book: und war sehr überrascht, dass die nicht nur bei deinem Stück so ist, sondern das dürfte bei allen Zwanzigern von Nikolaus von Brünn (T 76, T 80, T 81 und T 82) so sein. Sogar die meisten Vierer zeigen ebenfalls die rechte Schwinge deutlich größer.
Gibt es dafür eine Erklärung?

hexaeder

_________________
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Mär 2018, 17:15 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 171
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
x

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Zuletzt geändert von zwanzger am 24. Mär 2018, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 24. Mär 2018, 17:19 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 20. Nov 2015, 15:57
Beiträge: 171
Wohnort: aus dem "Land im Gebirge"
hexaeder hat geschrieben:
Das musste ich natürlich sofort im CNTM 1 nachschlagen und war sehr überrascht, dass die nicht nur bei deinem Stück so ist, sondern das dürfte bei allen Zwanzigern von Nikolaus von Brünn (T 76, T 80, T 81 und T 82) so sein. Sogar die meisten Vierer zeigen ebenfalls die rechte Schwinge deutlich größer.
Gibt es dafür eine Erklärung?


Meines Wissens nicht. Diese asymetrische Adlerdarstellung dürfte einzig und allein an der künstlerischen Ausgestaltung des Stempelschneiders liegen.
Wobei es genauso Adlerdarstellungen mit (fast) symetrischer Darstellung gibt => z.B. T81

Um ev. Verwechslungen zu vermeiden, möchte ich zudem darauf hinweisen, das es sich bei den Nummern T76 bis T83 um "Vierer" handelt, und die von Dir gemeinten Vierer (T84-T87) sind "Berner" oder sogenannte Piccoli.
Vom "Zwanziger" (T75) sind nur sehr wenige Stücke bekannt.

_________________
Beste Grüße,
zwanzger

Quaere et invenies


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50