Numismatik-Cafe
http://numismatik-cafe.at/

Numismatisches zum Thema Bamberger Besitztum in Kärnten
http://numismatik-cafe.at/viewtopic.php?f=34&t=6195
Seite 1 von 1

Autor:  KarlAntonMartini [ 8. Feb 2016, 16:31 ]
Betreff des Beitrags:  Numismatisches zum Thema Bamberger Besitztum in Kärnten

Beim Aufräumen ist mir eine kleine Arbeit in die Hände gefallen, die ich vor bald 40 Jahren zum Thema Kärntner Besitz des Hochstifts Bamberg geschrieben hatte. Darin steht auch einiges mit numismatischem Bezug, ich stelle das hier tabellenartig vor. Vielleicht hat sogar jemand passende Münzen zum Vorzeigen dazu.

- 1007 Gründung des Hochstifts und Bistums Bamberg, zur ersten Ausstattung gehörte wohl das Gebiet um Villach, Arnoldstein, der Alpenübergang durch das Kanaltal und der Predilpaß
- 1053 Adalbero von Eppenstein wird Bamberger Bischof, er bringt aus Familienbesitz das Lavanttal zwischen Reichenfels und Wolfsberg an das Bistum
- 1106/11 Bischof Otto d. Hl. gründet das Benediktinerkloster Arnoldstein, Griffen kommt an das Bistum
- 1147 St. Veit a.d. Glan wird um 100 Mark Silber vom Herzog gekauft (Rückkauf 1174), Föderaun, Dietrichstein und Feldkirchen gehören zum Bistum unter Vogtei des Herzogs
- 1255 verleiht der Bischof dem Herzog das Münzrecht ( Iin Reichenfels und in St. Nikolai bei Griffen betrieb das Bistum Silberbergbau, am Kliening auf Gold) Die Bamberger hatten seit 1242 das Münzrecht in Villach und Griffen.
- 1305 Bamberg bestellt erstmals einen Pfleger für den Kärntner Besitz, der regelmäßig in Wolfsberg residierte (Vizedom)
- 1328 Das Vicedomamt fällt endgültig an das Bamberger Domkapitel
- 14. Jahrhdt. diverse Fehden und Verpfändungen des Besitzes
- 1392 bischöfliche Stadtordnungen für Villach und Wolfsberg
- 1530 de facto Verlust der Reichsstandschaft, Türkensteuer mußte wie ein Kärntner Landstand bezahlt werden
- Rückgang der Erträge aus dem Bergbau (1325 noch 16.000 fl pro Jahr), mit Hilfe der Fugger Einrichtung von Bleigruben, Eisenhämmern und Vitriolgruben, Goldbergbau im Lavanttal
- 1560 Verpfändung der Kärntner Einkünfte an Reichsstadt Nürnberg
- 1579 Papst protestiert gegen protestantischen Vicedom, die Städte waren vorher in einen Steuerstreik getreten um prot. Prediger durchzusetzen
- 1600 Gegenreformation, wieder katholischer Pfarrer in Villach, verbleibende Protestanten wurden ausgewiesen
- 1674 de jure Verlust der Reichständigkeit
- unter Maria Theresia Verkauf der landständischen Besitzungen an das Herzogtum Kärnten

Grüße, KarlAntonMartini

Autor:  franztimm [ 16. Feb 2016, 11:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Numismatisches zum Thema Bamberger Besitztum in Kärnten

Lieber KarlAntonMartini,

ein sehr interessanter historischer Abriß.
Insbesondere um den heutigen Mitmenschen einmal deutlich zu zeigen, daß die Geschichte fortlaufende Änderungen mit sich bringt.
Und viele davon (wohl die deutliche Mehrheit) mit Kamppf, Blut und Tod einhergeht.

Und deshalb ist die heutige Fortschrittsgläubigkeit was Humanität in menschlichen Beziehungen angeht auch nur Schein. Auch wir müssen uns, nach unverdientem und geschichtlich fast einmaligem jahrzehntelangem Frieden und Wohlstand mit der Realität abfinden.
Daß mag man bedauern und betrauern, es ist aber die menschliche Realität...

Bereitet euch sinnvoll vor.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/