Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 10. Dez 2019, 15:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19. Mär 2011, 10:36 
Offline
Mitglied der geheimen Hofkammer
Benutzeravatar

Registriert: 3. Apr 2009, 22:20
Beiträge: 4034
Bilder: 125
IN VOLLER BLÜTE: PORTRÄT EINES PIONIERS
Eine neue 20-Euro-Silbermünze würdigt Nikolaus Joseph von Jacquin. Der Österreicher Nikolaus Joseph von Jacquin war einer der bedeutendsten Botaniker und so genannter Erstbeschreiber vieler Pflanzen, Pilze und Tiere. Eines Tages schickte ihn der Kaiser in die Karibik, um die exotische Flora und Fauna in Kisten zu packen und nach Wien zu bringen. Jacquin ließ sich nicht pflanzen und erfüllte den Auftrag. Die Münze ist der österreichische Beitrag zu einer Silberserie mehrerer europäischer Länder.

DIE MÜNZE
Auf der Wertseite ist ein Porträt von Nikolaus Joseph von Jacquin dargestellt. Rechts davon ragt die Iris variegate. Eine Zeichnung der Schwertlilie befindet sich in Jacquins Werk Floræ Austriæ. Unter dem Namen des Botanikers befindet sich das Logo des Europäischen Silberprogramms.
Auf der anderen Seite sieht man Jacquin bei seiner Expedition auf den karibischen Inseln, bei der er exotische Pflanzen für den Kaiser in Wien sammelte. Franz Stephan von Lothringen, als Franz I. Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, finanzierte die Reise. Im Hintergrund sieht man die Landschaft und eine Bucht, in der das Expeditionsschiff vor Anker liegt. Rechts beschreibt Jacquin gerade eine Pflanze, links sieht man die exotische Flora, einen Papagei und eine geöffnete Truhe.

ABENTEUERLICHES LEBEN
Das Licht der Welt erblickte Jacquin am 16. Februar 1727 im niederländischen Leiden. Gérard van Swieten, Maria Theresias Leibarzt und Freund der Jacquins, hat den jungen Mann dann 1752 nach Wien eingeladen, wo er sein Medizinstudium beendete. Jacquins Leidenschaft war aber nicht Heilung, sondern die Botanik. Das fiel auch Kaiser Franz I. auf, als er ihn in den höfischen Gärten dabei beobachtete, wie er hingebungsvoll mit Pflanzen unterhielt und sie katalogiesierte. Weil es damals besonders schick war, sich mit allem zu umgeben, was exotisch ist, schickte der Franz I. Jacquin auf eine Expedition nach Westindien. Dort sammelte der Botaniker zwischen 1754 und 1759 Pflanzen und Tiere für den Kaiser. Außerdem zeichnete er sie auf und beschrieb sie in leiser Akribie. Seine zahlreichen Schriften sind von unschätzbarem Wert. Sie zeigen Pflanzen, die es heute gar nicht mehr gibt.

UNSTERBLICH
Nach seiner Rückkehr wurde Jacquin zunächst Professor für Chemie und Mineralogie in Schemnitz. 1768 lockte dann Wien mit einem Angebot, das ihn aufblühen ließ: Professor für Botanik und Chemie und Direktor des Botanischen Gartens der Universität Wien, später auch der Kaiserlichen Gärten von Schloss Schönbrunn. Und privat ist es dem Herrn auch nicht so schlecht ergangen.
1774 wurde Jacquin geadelt. Sein Sohn Joseph Franz übernahm 1796 die Direktion des Botanischen Gartens, dann noch seinen Lehrstuhl. Jacquins Tochter Franziska erhielt von Wolfgang Amadeus Mozart Klavierunterricht. Und für Jacquins Sohn Gottfried hat das Musik-Genie sogar eine Reihe von Werken komponiert.
1806 wurde Jacquin mit dem Stephansorden geschmückt und in den Freiherrenstand erhoben. 1809 war er Rektor der Universität Wien. Am 26. Oktober 1817 starb Nikolaus Joseph Freiherr von Jacquin in Wien. Er begegnet einem aber immer wieder. Sein Autorenkürzel, das ihn als Erstbeschreiber zahlreicher Pflanzen und Pilze auszeichnet, ist JACQ. In der Zoologie ist es JACQUIN. Und wenn man durch den dritten Wiener Gemeindebezirk spaziert, landet man vielleicht einmal in der Jacquingasse.
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_J ... on_Jacquin

Prägestätte Münze Österreich AG
Ausgabetag
Entwurf 23. Februar 2011
H. Andexlinger/Th. Pesendorfer
Feingewicht 18 g
Feinheit 900 Ag
Durchmesser 34 mm
Nennwert 20 Euro
Auflage max 50.000 Stück in der
Qualität „Polierte Platte“
Preis € 46,20 inkl. 10 % MwSt.
Text und Bild: http://www.austrian-mint.com


Dateianhänge:
20_euro_jacquin_l.jpg
20_euro_jacquin_l.jpg [ 1 MiB | 5359-mal betrachtet ]

_________________
Das Leben ist viel zu kurz um schlechten Wein zu trinken.
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18. Jul 2012, 17:45 
Offline
Aspirant

Registriert: 18. Jul 2012, 14:45
Beiträge: 1
Eine wirklich sehr tolle Münze über einen wirklich sehr tollen Menschen. Viel zu legedär um ihn auf eine "normale" Münze zu bringen! Tolle Infos übrigens!

_________________
http://hundefuttertests.de/


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18. Jul 2012, 19:42 
Offline
Mitglied der geheimen Hofkammer
Benutzeravatar

Registriert: 25. Mai 2009, 15:22
Beiträge: 2820
Wohnort: Dresden
Schließe mich an. Wenn jetzt die theresianischen Gelehrten dran sind, hätte ich auch einen Vorschlag. ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 18. Jul 2012, 20:46 
Offline
Mitglied der geheimen Hofkammer
Benutzeravatar

Registriert: 19. Mai 2009, 22:29
Beiträge: 2940
Bilder: 2995

Wohnort: in den kranichüberfluteten Weiten der Diepholzer Moorniederung
:mrgreen:

_________________
-


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50